Austria

Union Waldviertel gewann die Österreichische Volleyball-Meisterschaft – Sportmix

Die „Nordmänner“ Union Waldviertel haben am Sonntagabend zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte die Meisterschaft der Austrian Volleyball League (AVL) gewonnen.

Beim 3:1 (11, -21,16,20) über die Hausherren Aich/Dob nutzen die Niederösterreicher die erste Chance zum Sweep. In der Schlussserie „Best of seven“ sind die Gäste beim 4:0 uneinholbar. Im dritten Anlauf der Finalserie klappt es erstmals für die Union Waldviertel.

Demnach feiern die Niederösterreicher ihren historischen Erfolg. „Sport ist definitiv einer der schönsten Tage meines Lebens, aber Sport soll es trotzdem bleiben“, sagt Werner Hahn, Manager der Sieger.

„Daran arbeite ich seit 37 Jahren, von den unteren Ligen bis zum österreichischen Meister“, sagte Hahn, der das Spiel in der Vereinsvitrine veranlaßte.

„Wir haben dieses Jahr verdoppelt, wir haben dieses Jahr nur ein Spiel in der österreichischen Liga verloren. Wir haben ganz Österreich gezeigt, dass das Waldviertel im Männer-Volleyball derzeit die Nummer eins ist“, erklärt der Manager im Interview mit dem ORF-Fernsehen.

Eine große Meisterschaftsfeier ist geplant

Statt eines möglichen fünften Spiels findet nun am Mittwoch in Zwettl eine große Meisterschaftsfeier statt. Aber Hahn weiß auch: „Wir sind Jäger von heute.“

Einer der Jäger wird wohl wieder Aich / Dob sein, wenn auch in wesentlich anderer Formation. Manager Martin Micheu ist jedenfalls sehr unzufrieden.

“Es war mehr drin. Die taktischen Anweisungen wollten einfach nicht folgen. Der fünfte Satz war noch drin”, kündigt Micheu den Schnitt an. „Man muss damit rechnen, dass wir im nächsten Jahr nicht viele Spieler von dieser Mannschaft sehen werden. Wir sind im Finale erneut gescheitert, zweimal 0:4 – ich persönlich kann nicht sagen, wie weh das tut.“

Auch Kärnten stand letztes Jahr im Finale und unterlag Außenseiter UVC Graz mit 0:4.

Textquelle: © APA Seitenanfang » KOMMENTARE .. Rechtliche Hinweise:

Nutzerkommentare geben nicht unbedingt die Meinung von LAOLA1 wieder. LAOLA1 behält sich das Recht vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen, insbesondere wenn sie gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen, gegen die guten Sitten verstoßen oder sonst gegen das Ansehen von LAOLA1 verstoßen. In diesem Zusammenhang verweisen wir insbesondere auf unsere Nutzungsbedingungen. In solchen Fällen kann der Nutzer keine Ansprüche geltend machen. Die Sportradar Media Services GmbH behält sich ferner Schadensersatzansprüche und die Anzeige von Straftaten vor.